Handy Player - Das Magazin für Handyspiele

Partner-Seiten

 
 
 

Reviews

Startseite Testberichte Playman Beach Volley

Playman Beach Volley

Handyspiele-Test

 

Playman Beach Volley

Testdatum:
14. November 2004
Redakteur:
-
Hersteller:
 

Der neuste Teil der Playman-Reihe widmet sich ganz dem Beach Volleyball. Das finnische Entwicklerteam Mr. Goodliving ermöglicht es dem Spieler 2 Spielfiguren gleichzeitig in Echtzeit gegen virtuelle Gegner antreten zu lassen. Durch 5 abwechslungsreiche Turniere in unterschiedlichen Umgebungen ist auch für den Langzeitspielspaß gesorgt.

Bewertung:

85%
Leserwertung:Leser: 100%
Gameplay:
8/10
Grafik:
9/10
Sound:
8/10
Umfang:
0/10
Multiplayer:
0/10
 
 

Playman Beach Volley Screenshots

  • Screenshot: Playman Beach Volley
    Screenshot: Playman Beach Volley
  • Screenshot: Playman Beach Volley
    Screenshot: Playman Beach Volley
  • Screenshot: Playman Beach Volley
    Screenshot: Playman Beach Volley
 
Vorteile:
 
Nachteile:
 

Review

Beim ersten Spielstart wird der Spieler im sogenannten Warm-Up-Modus ins Spiel eingeführt. Die ist sinnvoll, da Playman Beach Volley über eine etwas unkonventionelle Steuerung verfügt:
Der Spieler steuert jede der beiden Spielfiguren jeweils über 2 Tasten, mit denen er die Figur jeweils auf das Netz zu, oder von selbigem weg bewegt. Über eine weitere Taste lässt sich mit der jeweils aktiven Spielfigur in die Höhe springen. Auffällig ist, dass es keine Taste zum Schlagen des Balls gibt. Dies geschieht automatisch vom Programm, um den Spieler die Aufgabe zu erleichtern.
Wer denkt, dass ein Beach Volleyball-Spiel, bei dem das Schlagen automatisch stattfindet einfach ist, irrt sich allerdings, denn dadurch, dass man nicht eine, sondern alle beiden Spieler eines Teams steuert gestaltet sich der Spielverlauf komplexer als zuerst angenommen.
Glücklicherweise wurden die Tasten, die zur Steuerung der beiden Spieler dienen in der selben Anordnung, in der die Spieler auf dem Feld stehen, so dass das Zurechtfinden mit der Steuerung kein allzu großes Problem darstellt.

Hat man sich mit der Steuerung angefreundet und das Warm-Up hinter sich gelassen, kann man sich direkt am ersten Turnier versuchen, das am Strand von Miami stattfindet.
Jedes Turnier besteht aus 4 Spielen, bei denen der Spieler das Team Playman vertritt und mit diesem computergesteuerte Gegner besiegen muss.
Im Verlaufe des Turniers begegnen dem Spieler zwar einige der Gegner in anderen Teams wieder, es kommen aber auch neuere erfahrenere Spieler dazu. Das Können des jeweiligen Gegners wird in Form von Sternen vor jedem Spiel gezeigt.
Hat man alle 4 Spiele eines Turniers gewonnen, so wird das nächste Turnier freigeschaltet. Gleichzeitig werden die in den Spielen errungenen Punkte ermittelt und gegebenenfalls in eine Highscore-Liste eingetragen.
Jedes Turnier zeichnet sich durch eine andere Spielstärke der Gegner und vor allem durch Unterschiede in der Umgebungsdarstellung aus.

Technisch ist Playman Beach Volley sicher das bisher aufwendigste Spiel aus der Playman-Reihe. Schon das animierte Intro gibt einen Vorgeschmack auf das, was den Spieler erwartet: Die Strände sind sehr detailliert gerendert und mit dynamischen Objekten wie Schiffen dekoriert. Die Darstellung der Spielfiguren hat sich gegenüber den anderen Playman-Titeln nicht geändert, allerdings besitzen die unzähligen unterschiedlichen Gegner alle ihre eigenen Modelle, so dass zwischen den einzelnen Gegnern auch optisch Unterschiede bestehen.
Bei der Bewegung des Balles scrollt das Bild mit, da der Spieler so nah am Geschehen ist, dass das komplette Spielfeld nicht auf den Bildschirm passt. Beim Scrollen wird das aktuelle Bild dynamisch aus Objekten, die in mehreren Ebenen liegen erstellt. Höhepunkt der grafischen Darstellung ist sicherlich das Vorhandensein von Lensflare-Effekten, die den Spieler zu Beginn jedes Spiels erwarten, wenn sich der Blick von der Sonne auf das Spielfeld senkt. Die sehr schönen, an die allgemeine Atmosphäre angepassten Menüs runden die optische Erscheinung von Playman Beach Volley ab.
Auch der Sound des Spiels liegt über dem Durchschnitt: Die Musik, die im Hauptmenü und zu Beginn jedes Spiels ertönt sorgt für die richtige Strand-Atmosphäre und die während des Spiels ertönenden Geräusche sind vielleicht nicht vollkommen passend, jedoch auf keinen Fall schlecht und von guter Qualität. Komplettiert wird das umfangreiche Angebot durch anspruchsvolle Jingles, die während der Präsentation der Statistik nach jedem Spiel erklingen.

Fazit: Hat man sich erstmal mit der ungewöhnlichen Steuerung angefreundet macht Playman Beach Volley zumindest vorübergehend sehr viel Spaß. Die beliebte Sportart wurde sehr simpel umgesetzt und in eine sowohl optisch als auch musikalisch fast perfekte Umgebung gesetzt.
Leider bietet das Spiel dann aber aufgrund der relativ wenigen Handlungsmöglichkeiten nur bedingt Langzeitspielspaß, denn taktische Finessen oder größere Spielzüge sind nicht möglich. So bleibt es bei der Jagd auf Highscores oder der Freischaltung von neuen Turnieren.
Liebhaber von Sport-Spielen sollte dies jedoch ebenfalls über einen längeren Zeitraum unterhalten.

Kommentare

Deine Antwort

ID uzivatele
Sicherheitscode
 

 

Advertisement

 

Newsletter

  •  
 

 

Review Quicklaunch

 

Community

 

 

Partner

  • AreaMobile
    Areamobile.de - Das Onlinemagazin für Mobile Endgeräte und Mobiles Entertainment
     
  • Vitivi
    ViTiVi.TV - ViTiVi.TV ist das erste reine Games-Videoportal seiner Art in Deutschland.
     
 
 
 
Das Magazin für Handyspiele!