Handy Player - Das Magazin für Handyspiele

Partner-Seiten

 
 
 

Reviews

Startseite Testberichte Mafia Wars Yakuza

Mafia Wars Yakuza

Handyspiele-Test

 

Mafia Wars Yakuza

Testdatum:
24. Januar 2007
Redakteur:
-
Hersteller:
Digital Chocolate
 

Bereits 2004 veröffentlichte das Entwicklerstudio Sumea den ersten Teil der Handyspiele-Reihe Mafia Wars. Mittlerweile wurde aus Sumea Digital Chocolate, das hindert die Finnen aber nicht daran, mit "Mafia Wars Yakuza" einen dritten Teil der mobilen Ballerorgie zu veröffentlichen.

Bewertung:

80%
Leserwertung:Leser: 100%
Gameplay:
8/10
Grafik:
8/10
Sound:
7/10
Umfang:
8/10
Multiplayer:
0/10
 
 

Mafia Wars Yakuza Screenshots

  • Screenshot: Mafia Wars Yakuza
    Screenshot: Mafia Wars Yakuza
  • Screenshot: Mafia Wars Yakuza
    Screenshot: Mafia Wars Yakuza
  • Screenshot: Mafia Wars Yakuza
    Screenshot: Mafia Wars Yakuza
 
Vorteile:
  • Simple Steuerung
  • Kompromisslose Action
  • Ansprechende Präsentation
 
Nachteile:
  • Stupides Geballer
  • Keine Soundeffekte
 

Review

Auch wenn sich am eigentlichen Spielprinzip nur wenig geändert hat, lohnt sich auch für Spieler der früheren Mafia Wars Titel ein Blick auf "Mafia Wars Yakuza". Wie der Name vermuten lässt spielt sich der Iso-Shooter im fernen Japan ab. Als Mitglied eines Yakuza-Clans stehen sie plötzlich einer Verschwörung und damit ihrem eigenen Clan gegenüber und müssen sich ihren Weg zur Gerechtigkeit frei ballern. Soweit die nicht sehr einfallsreiche, aber immerhin hübsch durch einige Dialoge fortgeführte Story des Spiels.

Optisch geht "Mafia Wars Yakuza" zum Glück mit der Zeit, denn die tristen Texturen der Vorgänger sind größtenteils verschwunden und die Spielwelt präsentiert sich ganz im Stil des farbenfrohen Japans. Die einzelnen Schauplätze wie Hinterhöfe, Einkaufsstraßen oder Bürogebäude sind abwechslungsreich gestaltet und mit zahlreichen Gegenständen wie Kisten dekoriert, die während der Kämpfe zerstört werden können. Der Einfluss des Spielers auf die Umgebung reicht aber noch einen Schritt weiter, denn Türen und Raumaufteiler können durch Feuerbeschuss zerstört werden und zur Explosion gebrachte Gasflaschen können sogar Löcher in die Wände reißen.

Die Steuerung wurde im Vergleich zu den Vorgängern erheblich vereinfacht. Das bei der Wahl einer isometrischen Perspektive oft auftretende Problem, dass man zum Laufen oft die diagonale Richtung des Joysticks betätigen muss, wurde geschickt umgangen, in dem man die 4 Hauptrichtungen des Joysticks mit den beiden Achsen der isometrischen Welt übereinander legt. Sobald sich einer der zahlreichen Gegner wie Schwertkämpfer und Pistolenschützen ihrer Spielfigur nähert, feuert und zielt diese automatisch. Was auf den ersten Blick langweilig klingt macht durchaus Sinn, denn auf diese Weise können sie sich ganz auf das Ausweichen und den Einsatz von Nahkampf- oder Spezialattacken konzentrieren. Bei letzteren handelt es sich um gewaltige Feuerinfernos, die automatisch nach einer gewissen Trefferrate zur Verfügung stehen.

Im Prinzip beschränkt sich das Spielprinzip von "Mafia Wars Yakuza" auf das Finden der Ausgänge der jeweils 9 Levels. Die nur durch ihre Masse wirklich gefährlichen Gegner können entweder in stets actionreichen Kämpfen aufgerieben werden oder falls möglich umgangen werden. In jedem Level befinden sich an besonders gut bewachten oder versteckten Orten zudem Geldscheine, die bei der Punktevergabe eine Rolle spielen. Je mehr Punkte in einem Level erreicht werden, umso eher erhält der Spieler neue Waffen, von denen es insgesamt vier Stück gibt.
Von der Schrotflinte bis zur handlichen Kanone ist alles dabei, was man zum Anzetteln eines Action-Feuerwerks benötigt. Leider wurde der Waffeneinsatz von den Entwicklern nicht vertont, eine akzeptable Hintergrundmusik tröstet aber während des Spielens über dieses Manko hinweg.
In einigen Levels treffen sie auf Endgegner. Auf den ersten Blick sind diese meist unbesiegbar, doch bedarf es oft nur eines Tricks, um auch in diesen Passagen als Sieger vom Platz zu gehen. Bei einem keulenschwingen Sumo-Ringer reicht es beispielsweise aus, sich direkt vor seine Nase zu stellen und das Feuer zu eröffnen bis dieser ausholt, nur um dann kurz einen Ausfallschritt zur Seite zu machen.

Fazit: "Mafia Wars Yakuza" ist sicher kein Meilenstein für das Action-Genre aber eignet sich nicht zuletzt dank der innovativen und besonders einfachen Steuerung sowie der guten technischen Umsetzung durchaus für ein schnelles Spielchen zwischendurch. Spielerischer Tiefgang wird zwar keiner geboten, aber die Action kommt bei den zahlreichen Kämpfen wahrlich nicht zu kurz. Mario Siewert

Kommentare

Deine Antwort

ID uzivatele
Sicherheitscode
 

 

Advertisement

 

Newsletter

  •  
 

 

Review Quicklaunch

 

Community

 

 

Partner

  • AreaMobile
    Areamobile.de - Das Onlinemagazin für Mobile Endgeräte und Mobiles Entertainment
     
  • Vitivi
    ViTiVi.TV - ViTiVi.TV ist das erste reine Games-Videoportal seiner Art in Deutschland.
     
 
 
 
Das Magazin für Handyspiele!