Handy Player - Das Magazin für Handyspiele

Partner-Seiten

 
 
 

Reviews

Startseite Testberichte Warriors of the Lion

Warriors of the Lion

Handyspiele-Test

 

Warriors of the Lion

Testdatum:
28. Mai 2004
Redakteur:
-
Hersteller:
 

Echtzeitstrategiespiele stellten bisher ein auf Mobiltelefonen eher vernachlässigtes Genre dar, was nicht zuletzt am Fehlen eines Eingabegerätes vergleichbar einer Computermaus lag.
Bei Warriors of the Lion von Elkware handelt es sich um den ersten Versuch, das bisher hauptsächlich dem PC vorbehaltene Genre für mobile Endgeräte umzusetzen und der Spagat zwischen Detailreichtum und Steuerbarkeit ist den Entwicklern größtenteils gelungen.

Bewertung:

85%
Leserwertung:Leser: 100%
Gameplay:
9/10
Grafik:
8/10
Sound:
6/10
Umfang:
0/10
Multiplayer:
0/10
 
 

Warriors of the Lion Screenshots

  • Screenshot: Warriors of the Lion
    Screenshot: Warriors of the Lion
  • Screenshot: Warriors of the Lion
    Screenshot: Warriors of the Lion
  • Screenshot: Warriors of the Lion
    Screenshot: Warriors of the Lion
 
Vorteile:
 
Nachteile:
 

Review

Das Spiel ist in einer mittelalterlichen Umgebung angesiedelt und greift daher auf Einheiten zurück, die denen in Titeln wie Warcraft stark ähneln. Zu den insgesamt 4 Einheiten gehören Ritter, Bogenschützen, Reiter und Katapulte.
Jede dieser Einheiten wird in einem bestimmten Gebäude ausgebildet, wobei sich im selben Gebäude meistens noch Upgrades wie beispielsweise eine Verbesserung der Angriffsfähigkeiten der in diesem Gebäude ausgebildeten Einheiten erwerben lassen.
Zum Errichten von Einheiten und Gebäuden wird Gold benötigt, welches man durch den Bau von Minen auf Goldvorkommen erhält. Neben dem Startkapital erhält man zu Beginn jeder Mission einen gewissen Betrag Gold pro Zeiteinheit gutgeschrieben, baut man mehr Minen erhält man in der selben Zeiteinheit jeweils mehr Gold.
Will man eine Einheit produzieren benötigt man neben dem Goldvorrat, den der Bau der Einheit kostet noch eine Schlafstätte für die entsprechende Einheit. Ist die Anzahl der Schlafstätten im Hauptquartier verbraucht müssen erst zusätzliche Häuser gebaut werden, die jeweils 4 Einheiten Platz bieten. Auch dieser Teil des Spiels erinnert stark an etliche Echtzeitstrategiespiele auf dem PC.

Die Steuerung von Warriors of the Lion ist auf den ersten Blick recht unübersichtlich: Mittels eines über den Joystick steuerbaren Cursors lassen sich die Einheiten anwählen, bewegen und in Gebäude oder in den Kampf schicken. Will man eine Einheit jedoch an einen weit entfernten Punkt auf der Karte schicken, dauert es mit dieser Methode unendlich lange um den Befehl durchzuführen.
Glücklicherweise haben die Entwickler eine zusätzliche Steuerungstaste eingebaut, die bei einmaligem Drücken die Eigenschaften einer Einheit anzeigt und bei erneutem Drücken in eine Ansicht mit einer Übersichtskarte wechselt. Dort lässt sich der dargestellte Bildbereich dann schnell auswählen, durch erneutes Drücken der Taste auf dem Ziffernblock landet man ohne umständliches Scrollen im gewünschten Kartenausschnitt.
Da man über die Eigenschaften der Gebäude und Einheiten auch den Bau von Einheiten oder Upgrades sowie die Reperatur von Gebäuden befehlen kann ist die Nutzung dieser Taste für das Spielgeschehen unabdingbar.
Will man ein Gebäude bauen so wählt man dieses über zwei weitere Nummerntasten in der Ansicht, in der auch die Übersichtskarte angezeigt wird aus und landet mit der Mitteltaste des Joysticks dann im gewünschten Kartenausschnitt, anschließend braucht man lediglich den Standpunkt des Gebäudes auszuwählen, bevor der Bau beginnt.

Die Grafik von Warriors of the Lion ist insgesamt zufriedenstellend und etwa auf dem Niveau eines Warcraft: Orcs&Humans, kann sich aber nicht mit Referenztiteln wie beispielsweise Ancient Empires messen.
Wenn man bedenkt, dass das komplette Spiel aber in Echtzeit abläuft sollte man allerdings auch keine allzu hohen Erwartungen an die technische Gestaltung stellen. Viel besser hätte der Einstieg in die Welt der Echtzeitstrategie vom technischen Standpunkt aus jedenfalls nicht ausfallen können.
Über den Sound lässt sich sagen, dass das Spiel zwar im Menü Hoffnung auf eine der Geschichte entsprechende Musik macht, aber während des Spiels leider keine Musik verwendet wird.
Die wichtigsten Befehle und Ereignisse des Spiels wurden zwar vertont, doch leider lässt sdie Qualität der Geräusche teilweise zu wünschen übrig.

Fazit: Mit Warriors of the Lion präsentiert Elkware ein gelungenes Spiel und zeigt, wohin die Entwicklung im Bereich der Strategiespiele verlaufen wird.
Obwohl das Spiel keine Kampagne, sondern nur über durhc einen Zufallsgenerator erzeugte Karten verfügt bietet es dennoch über einen längeren Zeitraum Spaß, nicht zuletzt, weil die Karten sehr groß, die Gegner durchaus fordernd und die taktischen Möglichkeiten recht anspruchsvoll sind.
Nimmt man dann noch die Tatsache hinzu, dass das ganze in Echtzeit abläuft, was zu noch mehr Komplexität führt kann man bei Warriors of the Lion schon fast von einem Top-Spiel sprechen.
Leider lässt ist die technische Umsetzung teilweise jedoch zu Wünschen übrig. Auch die Steuerung ist trotz der innovativen Zusatztaste nicht perfekt, da man zum Auswählen eines bestimmten Punktes innerhalb eines Kartenausschnittes nachwievor den Joystick als Mausersatz benutzen muss, was zu überflüssigem Tastenverschleiß führt.
Daher hat es für Warriors of the Lion leider nicht ganz zum Spiele-Test.info Award gereicht.

Kommentare

Deine Antwort

ID uzivatele
Sicherheitscode
 

 

Advertisement

 

Review Quicklaunch

 

Community

 

 

Partner

  • AreaMobile
    Areamobile.de - Das Onlinemagazin für Mobile Endgeräte und Mobiles Entertainment
     
  • Vitivi
    ViTiVi.TV - ViTiVi.TV ist das erste reine Games-Videoportal seiner Art in Deutschland.
     
 
 
 
Das Magazin für Handyspiele!