Handy Player - Das Magazin für Handyspiele

Partner-Seiten

 
 
 

Reviews

Startseite Testberichte Thief - Deadly Shadows

Thief - Deadly Shadows

Handyspiele-Test

 

Thief - Deadly Shadows

Testdatum:
10. August 2006
Redakteur:
-
Hersteller:
Infospace
 

Meisterdieb Garrett hat seinen Weg auf das Handy nun auch geschafft. Der Held der großartigen Stealth-Shooter-Serie Thief (in Deutschland auch als Dark Project bekannt) schleicht sich fortan durch eine Serie von 2D-Plattformern.

Bewertung:

82%
Leserwertung:Leser: 100%
Gameplay:
8/10
Grafik:
8/10
Sound:
7/10
Umfang:
9/10
Multiplayer:
0/10
 
 

Thief - Deadly Shadows Screenshots

  • Screenshot: Thief - Deadly Shadows
    Screenshot: Thief - Deadly Shadows
  • Screenshot: Thief - Deadly Shadows
    Screenshot: Thief - Deadly Shadows
  • Screenshot: Thief - Deadly Shadows
    Screenshot: Thief - Deadly Shadows
 
Vorteile:
  • Tolle Präsentation
  • Einfache Steuerung
  • Schön umfangreich
 
Nachteile:
  • Nervige Hehler-Sequenzen
 

Review

In einer mittelalterlichen Welt schleicht unser Protagonist umher und treibt sein Unwesen. Die Reichtümer seiner gut betuchten Mitmenschen sind es, die er im Auge hat. Aber nicht um sie den Armen zu geben – den Edelmut überlässt er weiterhin dem Stumpfhosen-Robin. Garrett will sich selbst bereichern.

Iomo und Eidos schicken uns in dieser ersten Episode durch die Story des dritten PC-Thiefs. Erzählt wird sie vor den Missionen mit herkömmlichen Textbildschirmen, aber auch durch Dialoge die man im Spiel belauschen darf (freilich ohne Sprachausgabe). Beim ersten Spielstart muss man sich als Kenner der Serie erst einmal neu orientieren, fehlt doch eine volle Dimension. Sobald man sich aber an die hübsche und dunkel gehaltene Optik gewöhnt hat, macht man sich daran die ersten der insgesamt acht Missionen, die auf Wunsch als Tutorial dienen, zu absolvieren. Die ersten beiden Einsätze sind noch nicht besonders großartig und ziemlich geradlinig, führen aber in die Steuerung und das Spielprinzip ein. Und das ist ebenso einfach wie fesselnd. Mit nur wenigen Tasten steuert man Garrett. Die Oben- und Unten-Tasten lassen uns das Inventar durchsuchen, die Links- und Rechts-Knöpfen lassen und schleichen (oder laufen - bei mehrmaliger Betätigung). Mit einer weiteren Taste verstecken wir uns in der Dunkelheit und ein Aktionsknopf sorgt für alle anderen Tätigkeiten – je nach Bedarf.

Bevor man durch Türen geht, lugt man erstmal durch das Schlüsselloch und hält Ausschau nach Wachen, die man dann am besten Lautlos von hinten ausknockt. Kommt es nämlich zu einem Kampf, ist Garrett so gut wie verloren. Alles in allem ist das Schleich-Spielgefühl der anderen Plattformen wunderbar auf das Handy übertragen worden.

Spätere Missionen haben dann auch viele Verzweigungen, unzählige Räume zu durchsuchen und enorm viele Beutestücke versteckt – sogar die Wächter werden ein wenig cleverer. Nach jedem Einsatz, die man sobald sie einmal geschafft sind im Menü auch einzeln angewählt und gespielt werden können, bekommt man eine Statistik über die diebischen Leistungen spendiert. Das alles sorgt dafür, dass man auch gerne öfters auf dieselbe Diebestour geht.

Die gesammelte Beute bringt man nach den Einsätzen zu einem Hehler – um dorthin zu kommen ist eine Jump & Run-Einlage über die Dächer der Stadt notwendig. Das ist der einzige Part der nicht besonders gut gelungen ist. Die Steuerung lässt hier eine präzise Springerei oft nicht zu. Beim Hehler verscherbelt man dannach seine Beute und kauft neue Ausrüstung in Form von verschiedensten Pfeilen für euren Bogen oder Granaten.

Fazit: Heimlich, still und leise – man kann nur hoffen, dass dieser Stealth-Plattformer von Iomo nicht auf diese weiter untergeht. Viel eher hat sich das spektakuläre Spiel lautes Getöse und tolle Verkaufszahlen verdient. Jeder der auch am Handy anspruchsvoll unterhalten werden möchte muss förmlich zuschlagen. Thomas Schaffer

Kommentare

Deine Antwort

ID uzivatele
Sicherheitscode
 

 
ebbi - 07. 10. 2007 - 22:49 Uhr
Unregistriert

das würde mich auch interessieren, hat jemand ne Ahnung

 
^kevinJ - 19. 06. 2007 - 14:38 Uhr
Unregistriert

Hallo der testbericht ist sehr gelungen. Ich hätte da noch ne Frage wie kann man jemand ausnocken ohne ihn zu töten. In einer Mission ist ja töten verboten aber ich brauch den schlüssel. wie geht das??? danke im vorraus mfg kevinj antwort bitte an kevinjung@web.de

 

Advertisement

 

Review Quicklaunch

 

Community

 

 

Partner

  • AreaMobile
    Areamobile.de - Das Onlinemagazin für Mobile Endgeräte und Mobiles Entertainment
     
  • Vitivi
    ViTiVi.TV - ViTiVi.TV ist das erste reine Games-Videoportal seiner Art in Deutschland.
     
 
 
 
Das Magazin für Handyspiele!