Handy Player - Das Magazin für Handyspiele

Partner-Seiten

 
 
 

Reviews

Startseite Testberichte Casino Royale

Casino Royale

Handyspiele-Test

 

Casino Royale

Testdatum:
23. November 2006
Redakteur:
-
Hersteller:
Sony Pictures
 

Auch auf dem Handy können Fans den neuen James Bond in seinem aktuellen Abenteuer "Casino Royale" erleben.
Ob die Handy-Version so actionreich wie der Kinofilm ist, verrät ihnen unser ausführlicher Test.

Bewertung:

79%
Leserwertung:Leser: 100%
Gameplay:
8/10
Grafik:
8/10
Sound:
7/10
Umfang:
8/10
Multiplayer:
0/10
 
 

Casino Royale Screenshots

  • Screenshot: Casino Royale
    Screenshot: Casino Royale
  • Screenshot: Casino Royale
    Screenshot: Casino Royale
  • Screenshot: Casino Royale
    Screenshot: Casino Royale
 
Vorteile:
  • Story orientiert sich am Kinofilm
  • Mini-Geschicklichkeitsspiele
  • Rollenspiel-Elemente
 
Nachteile:
  • Langweilige Kämpfe
  • Sound
 

Review

Bei der mobilen Umsetzung verließ sich Sony ganz auf klassische Spielelemente: "Casino Royale" ist ein Jump & Run im Stil der Handy-Version von "Splinter Cell", dessen 15 Levels sich grob an der Handlung des Kinofilms orientieren.

Der Spieler steuert den Agenten 007 wie von Spielen dieses Genres bekannt aus einer 2D-Ansicht und kann sich mittels des Joysticks Ducken, Abrollen, Laufen oder Springen. Die von unbewaffneten Bauarbeitern bis hin zu schwer bewaffneten Einzelkämpfern reichenden Gegner können auf drei verschiedene Arten erledigt werden: Von der einfachen Pistole bis hin zum Scharfschützengewehr stehen insgesamt 4 verschiedene Waffen zur Verfügung, mit denen sich die Gegner aus der Entfernung erledigen lassen. Die Kämpfe laufen dabei immer nach dem selben Schema ab, denn mehr als das andauernde Drücken der Feuer-Taste wird vom Spieler nicht erwartet. Alternativ kann man natürlich auch in den Nahkampf springen, was jedoch wieder auf stupides Drücken hinausläuft. Immerhin gibt es hierbei die Möglichkeit, den Gegner mit einem Kombinationsschlag sofort nieder zu strecken. Hierzu muss lediglich eine eingeblendete Tastenkombination zügig gedrückt werden.
Nähert man sich einem Gegner, ohne von diesem gesehen zu werden, kann man den Bösewicht in Sam-Fisher-Manier erledigen, ohne dass sich dieser wehren kann. Hierzu ist ebenfalls die Eingabe einer eingeblendeten Tastenkombination nötig. Dieses das stupide Gameplay auflockernde Feature findet auch bei der Platzierung von Wanzen oder dem Entschärfen von Sprengsätzen Anwendung und verleiht dem ansonsten relativ einseitigen Spiel abwechslungsreiche Geschicklichkeits-Elemente.

Ebenfalls für Abwechslung sorgen die Rollenspiel-Elemente von "Casino Royale", denn nach dem Absolvieren bestimmter Level erhalten Erfahrungspunkte, die sie auf die 4 Charaktereigenschaften (Fernkampf, Nahkampf, Rüstung und Tarnung) von James Bond verteilen dürfen. Im mit 15 Levels vom Umfang her durchschnittlich ausgefallenen Spielverlauf haben sie so zumindest ein bisschen Einfluss auf die Stärken und Schwächen des Agenten.

Das Leveldesign orientiert sich größtenteils an Altbekanntem, wartet aber mit der ein oder anderen Überraschung auf. In den meisten Missionen müssen sie sich einfach durch die virtuelle Spielwelt kämpfen, um die Mission erfolgreich abzuschließen. Auch Einsätze, in denen Objekte platziert oder gefunden werden müssen, unterscheiden sich nur sehr wenig von dieser simplen Herangehensweise. Weitaus abwechslungsreicher sind allerdings einige wenige Missionen, in denen sie von Wachen nicht gesehen werden dürfen oder kein Alarm ausgelöst werden darf. Da sich der Gesundheitszustand von James Bond zwar langsam, aber stets kontinuierlich regeneriert, sind dies auch die einzigen Missionen, in denen es richtig knifflig werden kann.

Grafisch ist "Casino Royale" sicher kein Meisterwerk, macht aber dennoch keine all zu schlechte Figur. Vor allen Dingen der flüssige Spielablauf und die Animationen der Spielfigur können sich sehen lassen, während die Darstellung der Umwelt nur bedingt überzeugen kann.
Beim Sound kann "Casino Royale" leider nicht punkten. Die Kämpfe wurden zwar mit ansehnlichen Kampfgeräuschen versehen, insgesamt ist es beim Spielen allerdings zu leise, was daran liegen mag, dass nur im Hauptmenü eine Hintergrundmusik ertönt. Dieser Umstand enttäuscht umso mehr, da man beim Spielstart vor die Wahl gestellt wird, ob man nur Effekte, nur Musik oder beides hören möchte.

Fazit: Die Handy-Version von "Casino Royale" ist sicher kein innovatives Meisterwerk und zieht im Vergleich mit der Genre-Referenz "Splinter Cell - Double Agent" klar den Kürzeren.
Dennoch ist das Spiel eine solide Umsetzung des Kinofilms sollte zumindest den Ansprüchen von Bond-Fans gerecht werden.
Größter Kritikpunkt sind die langweiligen Kämpfe, die zumeist aus stupiden Klickorgien bestehen. Die Rollenspiel-Elemente und Mini-Geschicklichkeitsspiele sind jedoch ein Lichtblick, an dem sich andere Hersteller ein Beispiel nehmen können. Mario Siewert

Kommentare

Deine Antwort

ID uzivatele
Sicherheitscode
 

 

Advertisement

 

Review Quicklaunch

 

Community

 

 

Partner

  • AreaMobile
    Areamobile.de - Das Onlinemagazin für Mobile Endgeräte und Mobiles Entertainment
     
  • Vitivi
    ViTiVi.TV - ViTiVi.TV ist das erste reine Games-Videoportal seiner Art in Deutschland.
     
 
 
 
Das Magazin für Handyspiele!