Handy Player - Das Magazin für Handyspiele

Partner-Seiten

 
 
 

Reviews

Startseite Testberichte Bikini Pool Battle

Bikini Pool Battle

Handyspiele-Test

 

Bikini Pool Battle

Testdatum:
30. Juli 2007
Redakteur:
Sven Wernicke
Hersteller:
Twistbox Games
 

Man nehme eine uralte Spielidee, packe noch leicht bekleidete Bikini – Babes dazu und fertig ist ein Spiel, das vor allem männliche Gamer haben wollen. Zumindest scheinen sich die Produzenten von „Twistbox“ genau dies gedacht zu haben. Ob der „Schiffe versenken“ – Klon „Bikini Pool Battle“ trotzdem begeistert?

Bewertung:

60%
Leserwertung:Leser: 94%
Gameplay:
6/10
Grafik:
6/10
Sound:
4/10
Umfang:
5/10
Multiplayer:
0/10
 
 

Bikini Pool Battle Screenshots

  • Screenshot: Bikini Pool Battle
    Screenshot: Bikini Pool Battle
  • Screenshot: Bikini Pool Battle
    Screenshot: Bikini Pool Battle
  • Screenshot: Bikini Pool Battle
    Screenshot: Bikini Pool Battle
 
Vorteile:
  • Bewährtes Spielprinzip
 
Nachteile:
  • Keine Abwechslung
  • Öder Spielverlauf
  • Keine frischen Ideen
 

Review

Wie schon angedeutet: Bei „Bikini Pool Battle“ handelt es sich um eine Kopie des allseits bekannten „Schiffe versenken“. Doch statt verschiedenartige Boote auf einer Meeresfläche zu platzieren, ist dieses Mal alles ganz anders. Denn letztendlich dreht sich alles um Party, Party und Party. Sie befinden sich in dem Nobelviertel Pooltown, wo Sie und ihre Nachbarn ständig ausschweifende Feste feiern. Logisch, dass man auch mit den anderen reichen Bewohnern im Wettbewerb steht und versucht, die hübschesten Mädels auf die eigene Party zu locken. Da die Konkurrenten es nicht gerne sehen, wenn man die Partyluder abwirbt, werden Kämpfe ausgetragen. Diese zugegeben ziemlich bescheuerte Story ist ohnehin nur Mittel zum Zweck, daher kommen wir gleich zur Sache.

Letztendlich wird „Schiffe versenken“ gespielt. Statt Flugzeugträger oder U-Boot platziert man auf dem eigenen Swimming-Pool Luftmatratzen und Bälle, was der KI-gesteuerte Gegner auf seinem auch tun. Natürlich sieht man nicht, wo genau der Kontrahent seine Objekte verteilt, so dass man rundenbasiert auf die Suche geht. Hat man auf dem „feindlichen“ Pool ein Matratzen-Teil gefunden, darf man sofort noch einmal einen Versuch starten. Und wer als Erster alle gegnerischen Dinge entdeckt hat, gewinnt eine gewisse Anzahl Mädels für die eigene Party. Letztendlich ist dies wirklich eine ultrasimple Kopie der originalen Idee, die nur in ein anderes Szenario gepackt wurde. Sowohl im freien Spiel als auch im Story-Modus wird man später auch in größeren Bassins zocken, was den Schwierigkeitsgrad automatisch erhöht. Doch egal ob großer oder kleiner Pool – stets ist das Becken in Planquadrate aufgeteilt, so dass zwangsläufig das Platzieren der eigenen Matratzen beschränkt ist. Ansonsten gibt es im Grunde nichts weiter zu beachten. Das größte Problem von „Bikini Pool Party“ ist vermutlich, dass der Spielspaß ziemlich schnell abflaut. Was anfangs ganz nett ist, wird viel zu schnell zur Routine, besondere Elemente oder gar ein paar frische Ideen sucht man vergebens. Ein Mehrspieler-Modus hätte sich bei dem Konzept angeboten, allerdings wurde komplett darauf verzichtet. Auch ein paar andere Minispiele hätten sicher nicht geschadet. Übrig bleibt das Gefühl, dass die Entwickler jede Menge Potential verschenkt haben.

Wenigstens grafisch ist „Bikini Pool Battle“ ganz ordentlich. Von schräg oben betrachtet man die Pools, hin und wieder gibt’s auch ein paar attraktive Animationen. Weiterhin unterscheiden sich die Szenarien geringfügig. Aber insgesamt wäre hier ebenfalls mehr möglich gewesen. Unverständlich ist zudem, wieso man vor Beginn eines Spiels noch einen Namen eingeben muss. Das ist auch noch recht umständlich geraten.

Fazit

„Schiffe versenken“ einmal anders. Die Grundidee ist nicht unbedingt schlecht, aber es fehlt „Bikini Pool Battle“ einfach an Abwechslung und an Umfang. Schnell wird man dem uralten Spielprinzip überdrüssig und so vergeht die Lust wie im Flug. Übrig bleibt ein belangloser Klon, der nicht einmal angenehme „Erotik“ versprüht. Stecken wir das Spiel also am besten in die Schublade „braucht niemand“ und vergessen es ganz schnell wieder...

Kommentare

Deine Antwort

ID uzivatele
Sicherheitscode
 

 

Advertisement

 

Review Quicklaunch

 

Community

 

 

Partner

  • AreaMobile
    Areamobile.de - Das Onlinemagazin für Mobile Endgeräte und Mobiles Entertainment
     
  • Vitivi
    ViTiVi.TV - ViTiVi.TV ist das erste reine Games-Videoportal seiner Art in Deutschland.
     
 
 
 
Das Magazin für Handyspiele!